Drucken

Der Journalist Rainer Stadler hat sich durch seine Recherchen über den Missbrauchsskandal an der Schule von Kloster Ettal ver­dient gemacht. 2014 veröffent­lichte er das Buch "Vater, Mutter, Staat: Das Märchen vom Segen der Ganztagsbetreuung". Darin stellt er dar, wie der Eingriff des Staates auf die Familien auch durch G8 auf die Kinder wirkt.

"Es geht um nichts weniger als die Freiheit von Kindern und Jugendlichen. Egal wie umfang­reich das Angebot der Schule sein wird, für den Einzelnen bedeutet es immer eine Einschränkung.

Schüler haben nur innerhalb eines begrenzten Angebots Wahlfreiheit, die meisten Aktivitäten werden von Erziehern oder Lehrern vorgegeben und überwacht. Manche Schüler haben das Glück, dass sich das Angebot mit ihren Interessen deckt, andere sehen sich eingeschränkt und fremdbe- stimmt, für sie bedeutet Ganztag deshalb nichts anderes als die Ausdehnung der Zwangsinstitution Schule auf Kosten ihrer persönlichen Hobbys und Vorlieben. Übrigens auch auf Kosten von Tätigkeiten, die in keinem Lehrplan vorkommen, aber für das spätere Leben nicht weniger wertvoll sind, etwa: das eigene Zimmer aufräumen, Mittagessen kochen oder den Familienhund ausführen."