Drucken

Das Volksbegehren für G9 und das Recht auf unterrichtsfreie Nachmittage geht in die Schlussphase der Amtseintragung.

An diesem Sonntag (28. Mai) werden in allen Orten in NRW zum letzten Mal während des Volksbegehrens die Rathäuser zur Stimmabgabe geöffnet. Zusätzlich zu den werktäglichen Öffnungszeiten können die Bürger auch an diesem Sonntag ihre Stimme abgeben. In den Ämtern ist zur Abstimmung die Vorlage des Ausweises nötig. Die Stimmabgabe in den Ämtern ist gleichwertig mit der Unterschrift auf den freien Listen.
An Werktagen ist die Eintragung in den Ämtern noch bis Mittwoch, dem 7. Juni möglich.
Öffnungszeiten und Adressen sind auf dieser Webseite zu erfahren: Ortssuche

Briefwahlunterlagen (sogenannte Eintragungsscheine) können noch bis Mittwoch, den 31. Mai beantragt werden: Web-Anträge

Nach Fortschreibung unserer Hochrechnung gehen wir davon aus, dass wir die Hälfte der 1 Million nötigen Unterschriften bereits erreicht haben. Auch nach Ende der Amtseintragung geht das Volksbegehren mit der freien Unterschriftensammlung bis Ende Oktober weiter. Bereits jetzt sind über 5400 Menschen für das Volksbegehren aktiv und sammeln Unterschriften.

"Auch die Abwahl der bisherigen Regierung in NRW ist keine Garantie dafür, dass alle Eltern G9 in ihrer Nähe bekommen können," sagt Marcus Hohenstein, Sprecher des Volksbegehrens. "Nur das Volksbegehren eröffnet die Möglichkeit, dass alle Schüler der Klassen 5 bis 8, die schon am Gymnasium sind, vom Abitur nach Klasse 13 profitieren können."