Drucken

Das Volksbegehren für G9 und das Recht auf unterrichtsfreie Nachmittage veranstaltet an diesem Wochenende wieder einen landesweiten Aktionstag. An diesem Samstag (29. April) werden Bürger in vielen Innenstädten in ganz NRW Unterschriften sammeln, um dem Volksbegehren gegen das Turbo-Abitur zum Erfolg zu verhelfen.

An diesem Sonntag (30. April) werden in allen Orten in NRW zum vorletzten Mal während des Volksbegehrens die Rathäuser zur Stimmabgabe geöffnet. Zusätzlich zu den werktäglichen Öffnungszeiten können die Bürger zum dritten Mal für das Volksbegehren auch sonntags ihre Stimme abgeben. In den Ämtern ist zur Abstimmung die Vorlage des Ausweises nötig. Die Stimmabgabe in den Ämtern ist gleichwertig mit der Unterschrift auf den freien Listen.

Anhand einer repräsentativen Stichprobe bei unseren über 5100 Unterschriftensammlern haben wir eine Hochrechnung über die bis jetzt erreichte Zahl an Unterschriften aufgestellt. Laut dieser ersten Hochrechnung haben bereits 400.000 Wahlberechtigte für das Volksbegehren unterschrieben.

"Ich bin sehr enttäuscht darüber, dass die Regierungsparteien mit dem Thema G9 die Wähler täuschen wollen," sagt Marcus Hohenstein, Sprecher des Volksbegehrens. "Sie reden über Wahlmöglichkeiten für G9 und haben stattdessen beschlossen, dass es beim Turbo-Abitur mit Langtagen für alle Schüler bleiben soll. Nur die schlechten Schüler sollen ein Zusatzjahr absolvieren, ohne dass in den anderen Jahren die Turbo-Vorgaben zurückgenommen werden. Eltern und Kinder wollen mehr Zeit für Kindheit und Jugend, nicht das Turbo-Elend um ein Jahr verlängert."

Mehr Demokratie e.V. hat in einer Studie festgestellt, dass die Gemeinden zum Teil sehr schlecht über das Volksbegehren informieren. Um dies etwas auszugleichen, haben wir alle Öffnungszeiten der Ämter auf der Webseite g9-jetzt-nrw.de zur Verfügung gestellt - auch die Öffnungszeiten der Ämter Ihres Einzugsgebietes.