Drucken

Das Volksbegehren für das Recht auf G9 und unterrichtsfreie Nachmittage ist in der ersten Woche schon mir großem Zuspruch gestartet.

Jetzt laufen außerdem unsere Vorbereitungen für die Amtseintragung ab dem 2. Februar. Wir haben 65.000 Eintragungsbögen für je 30 Personen auf eigene Kosten drucken lassen. Diese sind inzwischen auf 2 Paletten bei einem engagierten Vater in Gummersbach angekommen. Diese 810 Kilogramm Papier werden wir an diesem Wochenende in 396 Briefe und Pakete verpacken und an alle Gemeinden des Landes versenden.

Damit werden in der nächsten Woche in den Amtsstuben Listen für insgesamt knapp 2 Millionen mögliche Unterschriften ankommen. Einige Großstädte (Dortmund, Düsseldorf und Köln) haben inzwischen angekündigt, dass Sie Eintragungen für die Bürger nicht nur im Rathaus, sondern auch in den Bürgerbüros in den Stadtteilen ermöglichen werden. Ab dem 2. Februar können die Bürger in allen Kommunen des Landes dann mit ihrem Personalausweis in die Rathäuser gehen und dort ihre Stimme für das Volksbegehren abgeben.

Unabhängig davon geht außerdem unsere freie Unterschriftensammlung weiter, zu der alle Informationen auf der Webseite der Elterninitiative g9-jetzt-nrw.de zu finden sind. Eintragungen auf den freien Listen zählen natürlich genauso wie Eintragungen im Rathaus.