Drucken

Die Zahl derer, die die Einführung des Turbo-Abiturs, also die Verkürzung der Gymnasialschulzeit von G9 auf G8, mittlerweile für einen schweren Fehler hält, scheint zu wachsen. Vor allem die Eltern, die täglich erleben müssen, wie viel Zeit ihre Kinder in der Schule verbringen, wie intensiv sie auch danach noch lernen müssen, um auf dem Weg zum Abi mitzuhalten, und wie wenig Freizeit ihnen für Sport, Kunst oder Musik bleibt, erheben vermehrt und lauter als vorher ihre Stimme.

Die Schulelternräte der sechs Lüneburger Gymnasien fordern eine Rückkehr zum Abitur nach 13 Schuljahren.

Landeszeitung für die Lüneburger Heide vom 19.12.2013